Aktuelles

 
25.11.2011, Hannes Rockenbauch

Lieber Herr Grube, auf ein Wort:

Lieber Herr Grube, das ZDF hat uns beide interviewt und unsere Positionen gegenübergestellt. Der Film zeigt Sie in einem der drei Sonderzüge, die Werbung für Stuttgart 21 machen. Und mich in unserem mit Spendengeldern bezahlten Zug nach Zürich, wo wir für ein besseres Bahnkonzept nach Schweizer Vorbild warben. In der ZDF-Sendung hatten die ...mehr erfahren

25.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Gewerkschaft für JA zum Ausstieg: ver.di-Chef Bsirske unterstützt S21-Gegner

„Es geht um ein Milliarden-Geschäft für Banken, Bau- und Immobilienkonzerne“, sagt Bernhard Löffler, der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Nordwürttemberg, der die Gewerkschaften im Landesbündnis JA zum Ausstieg aus Stuttgart 21 vertritt. Nur so sei zu verstehen, „dass Spitzenmanager von Großkonzernen, die IHK und die ...mehr erfahren

24.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

„Stuttgart 21 schafft keine Arbeitsplätze und bringt auch den Pendlern nichts“

Weltkonzerne wie Daimler und Bosch und ebenso baden-württembergische Mittelständler lassen sich von Politikern, die sich für das geplante Tiefbahnhofprojekt Stuttgart 21 einsetzen, vor deren Karren spannen und versuchen zu mobilisieren. Aktuell haben sich diverse Firmenchefs über die Nachrichtenagentur Reuters zu Wort gemeldet und sich für das ...mehr erfahren

24.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Kundgebung und Endspurt: unsere Veranstaltungen am 26. November

Viele Wählerinnen und Wähler entscheiden sich erst kurz vor der Abstimmung, wo sie ihr Kreuz machen. Während die Tiefbahnhof-Befürworter immer noch mit unseren Steuergeldern und von oben herab für ihr dem Untergang geweihten Projekt trommeln, laden wir die Menschen zu zwei lebendigen und spannenden Veranstaltungen ein, um sie zu informieren und ...mehr erfahren

23.11.2011, Gangolf Stocker

Lieber Wolfgang Schuster, auf ein Wort:

Lieber Wolfgang Schuster, Ihr Brief an die Stuttgarterinnen und Stuttgarter wenige Tage vor der Volksabstimmung wird ins Leere gehen. Denn die Menschen fallen auf derartige Manipulationen nicht mehr herein. Fair wäre es gewesen, aus Sicht der Stadt Stuttgart das Pro und Kontra von Stuttgart 21 darzustellen. Dies hat die Landesregierung ...mehr erfahren

23.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Gutachten Bestätigt: Kopfbahnhof kann mehr

Dies ergab eine Untersuchung der landeseigenen Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW), die ein Gutachten der Beratungsfirma Vieregg-Rössler aus München geprüft hat. Siehe auch dazu die Pressemeldung des Ministerium für Verkehr und Infrasturkutur http://www.mvi.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/104632/ „Mit den von der NVBW bestätigten 50 ...mehr erfahren

22.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Wie bei David und Goliath

Das Landesbündnis JA zum Ausstieg aus Stuttgart 21 ist empört darüber, wie die Werbung für die eigenen Ziele wenige Tage vor der Volksabstimmung beschnitten wird. So hat die Deutsche Bahn AG dafür gesorgt, dass das Bündnis im Gegensatz zu den Gegnern des Ausstiegs keine Werbeflächen in S- und U-Bahn-Stationen sowie in Bahnhöfen verwenden darf. Und ...mehr erfahren

20.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Die Schweiz hat für 6 Milliarden ihr Netz optimiert!

Mit einem Sonderzug reiste das Landesbündnis JA zum Ausstieg mit einer Gruppe von Fachleuten, Politikern, Kulturschaffenden und Menschen aus dem Widerstand heute nach Zürich, wo sie von renommierten Schweizer Bahnexperten und Verkehrspolitikern empfangen wurden: die grüne Nationalrätin Franziska Teuscher, der schweizer ProBahn-Vorsitzende Edwin ...mehr erfahren

20.11.2011, Hannes Rockenbauch

Lieber Wolfgang Schuster, auf ein Wort:

Lieber Wolfgang Schuster, zehn Tage vor der Volksabstimmung kündigen Sie an, dass Sie das Land auf Schadensersatz verklagen werden, wenn es aus Stuttgart 21 aussteigt. Ist das Ihr Verständnis von Demokratie? Und welchen Schaden meinen Sie? Nicht nur das Land spart mit dem Ausstieg Geld – 930 Millionen Euro –, sondern auch unsere Stadt. Wir ...mehr erfahren

19.11.2011, Egon Hopfensitz

Guten Tag Herr Grube, auf ein Wort:

Guten Tag Herr Grube, Christoph Engelhardt hat jetzt schwerwiegende Mängel des von Ihnen durchgeführten Stresstests und Manipulationen an den dabei verwendeten Daten nachgewiesen. Zudem konnte er umfangreiche Verstöße gegen Ihre eigenen Richtlinien belegen. So seien bei der Berechnung der Leistungsfähigkeit des geplanten Tunnelbahnhofs  ...mehr erfahren

18.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Wir brauchen einen echten Stresstest!

Der Verkehrsexperte Dr. Christoph Engelhardt, der an den Prämissengesprächen und der öffentlichen Stresstest-Präsentation beteiligt war, hat nach monatelanger akribischer Untersuchung nachgewiesen, dass die Bahn beim Stresstest gegen die eigenen Vorschriften verstoßen und Daten manipuliert hat.  ...mehr erfahren

17.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Zur SWR-Umfrage: Abgerechnet wird zum Schluss

„Für uns ist dieses Umfrageergebnis eine Momentaufnahme, die noch nichts über das Abstimmungsergebnis aussagt“, kommentiert Dr. Brigitte Dahlbender, Landesvorsitzende des BUND und Sprecherin des Landesbündnisses JA zum Ausstieg, „ich bin sehr zuversichtlich, dass wir am Ende eine Mehrheit für ein JA zum Ausstieg erreichen werden.“ Zugleich sei das ...mehr erfahren

17.11.2011, Bernhard Löffler

Werter Herr Hundt, auf ein Wort:

Werter Herr Hundt,wenn Arbeitgeber und Bahn AG zusammen mit politischen Verbündeten mit Millionenbeträgen mobil machen, ist Vorsicht geboten. Geht es Ihnen denn tatsächlich um Baden-Württemberg und "den Fortschritt im Land", wenn Sie in einem Kino-Spot für ein Nein beim Volksentscheid werben? Oder geht es Ihnen bei dieser ...mehr erfahren

16.11.2011, Brigitte Dahlbender

Lieber Nils Schmid, auf ein Wort:

Lieber Nils Schmid die Deutsche Bahn AG und die Regierung von Günther Oettinger (CDU) haben das Landesparlament 2009 über die wahre Kostenentwicklung von Stuttgart 21 bewusst getäuscht. Dies hat das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" enthüllt. Denn Oettinger hatte befürchtet, "dass die SPD bei Bekanntwerden der Kostenentwicklung ...mehr erfahren

13.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

In über 80 Orten im Land sagen viele Menschen JA zum Ausstieg

Von Aalen bis Zuffenhausen, in über 80 Orten im ganzen Land organisierten Bürgerinnen und Bürger am Samstag Aktionen für das JA zum Ausstieg des Landes aus der Finanzierung von Stuttgart 21. Insgesamt rund 7000 Aktive stellten kreative Veranstaltungen auf die Beine, um ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger über die Nachteile des Milliardenprojekts S21 ...mehr erfahren

11.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Stuttgart 21 würde mindestens 6,5 Milliarden kosten

Die aktuelle Berechnung der Kostensteigerungen aus dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur belegt, dass die Kosten für das Tiefbahnhofprojekt Stuttgart 21 bereits jetzt bei 4,511 Milliarden Euro liegen. Hannes Rockenbauch, Stadtrat von SÖS im Stuttgarter Stadtrat und Sprecher des Landesbündnisses JA zum Ausstieg, zeigt sich empört darüber, ...mehr erfahren

07.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Landesbündnis JA zum Ausstieg fordert von der SPD Konsequenzen

„Nachdem jetzt klar ist, dass auch die SPD getäuscht wurde, hat sie gute Gründe sich gegen das überteuerte Projekt Stuttgart 21 auszusprechen“, sagt Hannes Rockenbauch, Stadtrat von SÖS im Stuttgarter Stadtrat und Sprecher des Landesbündnisses JA zum Ausstieg. „Vor allem Nils Schmid, unserem Minister für Finanzen und Wirtschaft, dürfte an ...mehr erfahren

03.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

„Falsche Ausstiegskosten von 1,5 Milliarden sollten die Menschen verunsichern“

„Wir freuen uns, dass das Verkehrsministerium unsere Berechnungen bestätigt. Denn die Ausstiegskosten von 1,5 Milliarden Euro, mit denen die Befürworter des Tiefbahnhofprojekts „Stuttgart 21“ die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg verunsichern wollten, haben sich endgültig als falsch herausgestellt“, sagt Brigitte Dahlbender, ...mehr erfahren

02.11.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Die Neubaustrecke gibt es auch ohne Stuttgart 21

Die Aussage von Rüdiger Grube, dem Vorstandsvorsitzenden der Bahn AG, dass es ohne den Tiefbahnhof „Stuttgart 21“ auch keine Neubaustrecke Wendlingen-Ulm geben werde, stößt bei vielen Fachleuten auf Unverständnis. „Wir haben in der Schlichtung nachgewiesen, dass die Neubaustrecke auch an den Kopfbahnhof angeschlossen werden kann – das hat sogar ...mehr erfahren

31.10.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Das ist der alte Trick der Bahn

„Die Bahn zieht mal wieder unzulässige Vergleiche, das ist der alte Trick. Hier wird der heutige Ist-Zustand mit dem Fahrplan von 2020 verglichen – und da fahren natürlich mehr Züge“, sagt Brigitte Dahlbender, Sprecherin des Landesbündnisses JA zum Ausstieg. „Um die Ergebnisse zu verbessern wurden außerdem Projekte wie die Gäubahn, die ...mehr erfahren

21.10.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Kampagnenpräsentation: Bunt, kreativ und vielfältig

Bunt, kreativ und vielfältig zeigt sich der Protest gegen Stuttgart 21, der seit Jahren regelmäßig Tausende von Bürgerinnen und Bürger auf die Straße treibt. Genauso farbenfroh tritt auch die Werbekampagne auf, mit der das Landesbündnis „JA zum Ausstieg“ für das Ja zum Ausstiegsgesetz beim Volksentscheid wirbt. „Wer sein Ja zum Ausstiegsgesetz ...mehr erfahren

06.10.2011, Landesbündnis JA zum Ausstieg

Steuergelder von einer Million Euro sollen für Stuttgart 21-Werbung missbraucht werden

„Erneut sollen jetzt Steuergelder für die Stuttgart-21-Werbung missbraucht werden,“ kritisiert Hannes Rockenbach, einer der Sprecher des landesweiten Bündnisses „JA zum Ausstieg“. Der Grund für Rockenbauchs Empörung: CDU, SPD, FDP und Freie Wähler stimmten im Regionalparlament dafür, überplanmäßig bis zu einer Million Euro aus der ...mehr erfahren